Infrastruktur?!

Madagascar hat ein enormes Infrastruktur-Problem. Die Hauptstraße Madagascars entspricht einer Landstraße ohne Mittelstreifen, dafür mit unglaublichen Schlaglöchern. Für 120 Kilometer rechnet man mit vier Stunden Fahrtzeit. Abseits der Hauptstraße gibt es quasi nur Pisten, meist nur mit Allradfahrzeigen zu befahren. Da sind die jährllichen Zyklone und die Regenzeit, die immer wieder zerstören und auswaschen.

Da sind aber auch Politiker, die Geld nicht dort ankommen lassen, wo es eigentlich nötig ist.

Der letzte (oder vorletzte) Premierminister beispielsweise hat sich von Entwicklungshilfegeldern für Infrastrukturmaßnahmen einfach mal ein Privatflugzeug gekauft. Danach gab es natürlich keine Unterstützung mehr.

Der jetzige Präsident setzt sich nur für Tourismusentwicklung und –infrastruktur auf der Insel Nosy Be ein, auf der er ein 5-Sterne-Ressort besitzt. So gibt es tatsächlich Direktflüge dorthin von Mailand und Marseille. Nach Antananarivo kommt man von Europa nur über Paris!

(Wie) kann man nicht korrupt sein, wenn alle um einen herum korrupt sind?

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s